mcmakin1.png

TimeWaver Dozent

Carolyn McMakin

Es ist leicht über das Wasser zu laufen, wenn man erst einmal weiß, wo die Steine sind.

Beruf

Chiropraktikerin in eigener Schmerzklinik in Portland/Oregon, Seminarleiterin zum TimeWaver Frequency McMakin-System

Schwerpunkte:

Schmerztherapie, FSM Erfinderin und Namensgeberin des TimeWaver Frequency McMakin Systems, Seminarleiterin

TimeWaver Geräte:

TimeWaver Frequency McMakin, Healy

meine nächsten Events

über mich

Ich bin Chiropraktikerin, Erfinderin der FSM-Anwendung und Leiterin verschiedener Seminare zur Verwendung von FSM in den Vereinigten Staaten, Australien, Europa und dem Nahen Osten. 

Am Anfang meiner medizinischen Karriere lernte ich durch eine 16 Jahre dauernde Tätigkeit als Pharmareferentin die Welt der Medizin gründlich kennen. Nach einiger Zeit entschloss ich mich dazu, ein Studium der Chiropraktik zu absolvieren, welches ich 1994 abschloss. Daraufhin errichtete ich meine eigene Praxis. Im Zug der Übernahme verschiedener Geräte gelangte ich an ein Mikrostrom-Therapiegerät aus dem Jahr 1922, einer Ära, als in den USA die nicht-pharmazeutische Behandlung verschiedener Krankheiten noch nicht durch Behörden und Interessenverbände streng reglementiert wurde. 

Auf Basis dessen entwickelte ich innerhalb der nächsten zwei Jahre die Frequenz-Spezifische Mikrostromanwendung (FSM) und begann 1997 diese zu unterrichten. Durch den Erfolg mit FSM konzentrierte ich mich vermehrt auf Forschungsarbeiten zur Fibromyalgie und dem myofaszialen Schmerzsyndrom und die differenzierte Diagnose und Behandlung von Schmerzen und Sportverletzungen. Die Ergebnisse der FSM-Anwendung sind mittlerweile vorhersehbar, reproduzierbar und lehrbar – ohne, dass irgendwelche Nebenwirkungen auftreten. 

Vor einigen Jahren entstand dann die Zusammenarbeit mit TimeWaver, in der das FSM-Verfahren in einem praktischen Anwendungssystem ausgestaltet wurde – dem TimeWaver Frequency McMakin-System. Ich liebe es mit dem Gerät zu arbeiten, es ist so einfach, die Protokolle anzuwenden oder selber welche zu erstellen. Jetzt, wo ich auf die letzten Jahrzehnte meines Lebens zusteuere, ist es mein Herzenswunsch, dass zwanzig Jahre Erfahrung mit der Anwendung des Resonanzeffekts weiter bestehen, auch wenn ich nicht mehr da sein werde. Es gibt so viel mehr zu tun. Es gibt so viel Forschungsarbeit, die unternommen werden muss. Es gibt so viel mehr Patienten, denen geholfen und Hoffnung gegeben werden kann.

Scroll to Top